Richtig vorsorgen für dein Kind

Du willst wissen, wie du für dein Kind richtig vorsorgen kannst?

Dann bist du hier goldrichtig! 

Früher war das Sparbuch die non plus ultra Vorsorgevariante für das Kind oder Enkelkind. Dies hat schon längere Zeit als sinnvolle Sparvariante ausgedient. Leider ist diese Information bei vielen Eltern oder Großeltern noch nicht wirklich angekommen. Deshalb finde ich persönlich diesen Beitrag auch extrem wichtig für dich. Denn je früher du beginnst, richtig für dein Kind vorzusorgen, desto mehr Geld wird dein Kind später zum Start ins Leben zur Verfügung haben. 

Warum ist es so wichtig jetzt mit der richtigen Geldanlage für dein Kind zu starten?

Diese Frage ist ganz einfach beantwortet. Der Zinseszinseffekt ist ein mächtiges Werkzeug, das du für dich und dein Kind unbedingt nutzen solltest. Denn schon mit kleinen monatlichen Sparsummen, kannst du durch die Jahre ein kleines Vermögen für dein Kind aufbauen und ihm den Start ins Leben erleichtern. Ob Ausbildungkosten, Führerschein, ein Auto oder die erste Wohnung werden dadurch zum Kinderspiel. Durch das reinvestieren der Gewinne kannst du den Zinseszinseffekt nutzen. 

Um langfristig ein Vermögen aufbauen zu können, solltest du den Zinseszinseffekt verstehen. Er ist die Grundlage dafür, dein Geld „für dich arbeiten zu lassen“. Albert Einstein benannte den Zinseszinseffekt als das „Achte Weltwunder“. Ich kann dem nur zustimmen, denn wenn du verstehst, welche großartige Wirkung der Zinseszinseffekt hat, wird dir der Vermögensaufbau gelingen. Du wirst dann auch verstehen, was es heißt, "dein Geld für dich arbeiten zu lassen" - anstatt für dein Geld zu arbeiten. Viele Menschen kennen zwar den Begriff des Zinseszinses, verstehen aber die phantastische Wirkung nicht und wenden ihn daher falsch an.

Wie funktioniert der Zinseszinseffekt?

Du möchtest 100 Euro für ein Jahr zu einem Zinssatz von 5 % anlegen. Dein Kapital erhöht sich durch die 5 Euro Zinsen nach einem Jahr auf € 105,-

Nach 1. Jahr: Kapital = 100 € x 1,05 = 105 Euro

Statt die 5 Euro Zinsen für etwas auszugeben, kannst du sie wieder investieren (reinvestieren). So erhöht sich dein Kapital nach dem zweiten Jahr auf: € 110,25

Nach 2. Jahr: Kapital = 105 Euro x 1,05 = 110,25 Euro

Das heißt, du hast nicht nur die 100 Euro Grundkapital deiner Anfangsinvestition für dich arbeiten lassen, sondern auch die 5 Euro Zinsen aus dem ersten Jahr. Die 25 Cent Zinsen nach dem zweiten Jahr sind die ersten Zinseszinsen - das heißt, du hast Zinsen für deine Zinsen bekommen. 

Zinseszinsen = 5 Euro Zinsen vom 1 Jahr x 1,05 = 5,25 Euro

Um weiter vom Zinseszinseffekt zu profitieren, lässt du dir auch die 10,25 Euro Zinsen nicht auszahlen, sondern reinvestierst diese erneut.

Wenn du für 10 Jahre dieses Spiel wiederholst kommst auf ein Kapital von € 163,00 nach 20 Jahren sogar auf € 265,-. Solche Sparformen kannst du ganz automatisiert ablaufen lassen. Du musst es lediglich einmal starten! Ist doch toll, oder?

Wie kannst du ein kleines Vermögen aufbauen?

Stell dir vor, du investierst nicht nur einmalig € 100,-, sondern jedes Jahr oder wenn du mehr Geld zur Verfügung hast, sogar jedes Monat! 

Bei 20 Jahren, monatlich € 100,- sparen, 5% Zinsen kommst du mit dem Zinseszinseffekt ca. auf folgendes Ergebnis:

Gesamt Einzahlungen monatlich € 100,00: € 24.100,-

Zinszahlungen: € 17.175,00

Gesamt hat dein Kind ein Startkapital von: € 41.375,-

Bei dieser Rechnung wurde die Inflation nicht berücksichtigt. Es kann sein, dass dein Endkapital in 20 Jahren nicht mehr die Kaufkraft hat wie heute. Das solltest du im Hinterkopf behalten. 

Wie kannst du den Zinseszins positiv beeinflussen?

Ganz klar! Je länger du Zeit hast, das heißt je länger dein Anlagezeitraum ist, desto besser kann dein Geld für dich arbeiten. Also, je früher du beginnst für dein Kind zu sparen, desto besser ist es. Du kannst den Zinseszinseffekt auch durch die Höhe deiner monatlichen Sparrate positiv beeinflussen. Je höher die Sparrate, desto mehr profitiert dein Kind vom Zinseszinseffekt. 

Du solltest auch den Zeitpunkt der Zinszahlung beachten. Eine monatliche Zinszahlung ist besser, als eine quartalsweise oder jährliche Zinszahlung. Warum? Das ist ganz einfach erklärt. Je früher du die Zinszahlung bekommst, desto früher kannst du das Geld deiner Zinsen reinvestieren uns du bekommst Zinseszinsen. Vergiss nicht darauf zu achten! 

Betrachte bei der Auswahl der Geldanlage auch die Gebühren. Wenn jedes Jahr ein bestimmter Prozentsatz deines investierten Kapitals als Gebühr bezahlt werden muss, wird dein Gewinn sehr geschmälert. Achte daher bei der Geldanlage welche Gebühren anfallen! 

Stell dir vor, dein Kind übernimmt die Sparform und gibt das Geld nicht aus, sondern spart weiter. Das ist die perfekte Variante um ein großes Vermögen aufzubauen. Nach 60 Jahren ergeben monatlich € 100,- bei 5% Zinsen eine Gesamtsumme von stolzen € 384.945,-. Bei einem Zinssatz von 7% sind es sogar über 1 Million Euro! Dem brauche ich glaube ich nichts mehr hinzufügen. 

Wie du die eine sinnvolle Sparform für dein Kind findest, erfährst du in diesem Beitrag: Klicke hier

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, abonniere gerne meinen Blog. Du bekommst dann automatisch eine E-Mail mit dem Thema und einer Vorschau. So verpasst du keine interessanten Beiträge mehr. 

Alles Liebe,

 

 

Posted in Allgemein.

Kommentar verfassen