Meine erste Aktie

Meine erste Aktie

warum ich einen Fehler begangen habe und

warum virtuelles Börsenwissen alleine nichts hilft

 

Meine erste Aktie werde ich nie vergessen. Damals habe ich mich entschlossen, selbst an die Börse zu gehen und anzulegen. Ich war einfach wahnsinnig neugierig, wie sich das anfühlt: Eine Aktie kaufen und sehen, was passiert. Reine Neugier 🙂 Ziele hatte ich zu dem Zeitpunkt keine. 

Natürlich war mein grundlegendes Börsenwissen aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit vorhanden. Ich wusste, wie ich recherchieren sollte (Das Thema Recherche bearbeiten wir in einem separaten Blogbeitrag), ich wusste, wie viel ich ausgeben wollte.

An dem Tag, an dem ich meine erste Aktie gekauft habe, war ich trotzdem total nervös, immerhin macht man das nicht jeden Tag.

Ich habe mich mit potenziellen Unternehmen beschäftigt und kannte die Unternehmensstruktur, das Geschäftsmodell und die Bilanzen. Meine erste Aktie war Microsoft. Ich war mir sicher...naja, so sicher man sich halt sein kann. 😉

Ich hatte die Hosen gestrichen voll und hab echt gezögert den "Kaufen" Button zu drücken. Mein Herz hat gerast bis das ich es endlich gewagt habe. Dann bin ich vor dem Bildschirm gesessen und habe wie gebannt auf den Bildschirm gestarrt. Das Chart des Börsenkurses konnte ich gar nicht mehr aus den Augen lassen. Jedes Mal wenn der Preis eine kleine Auf- oder Abbewegung gemacht hat, bekam ich fast Atemnot. Es macht einen großen Unterschied ob man mit virtuellem Geld auf einem Demokonto in seinem Musterdepot kauft, oder sein richtig hart verdientes Geld investiert. Der Aktienkurs stieg in den nächsten Wochen, doch vor lauter Panik den Gewinn wieder zu verlieren, habe ich verkauft. Großer Fehler - hätte ich die Aktie behalten, hätte ich natürlich noch viel mehr profitieren können. Täglich den Aktienkurs zu beobachten war auch nicht sehr hilfreich. Das hat mich zu Beginn total verrückt gemacht.

Deine Trading Queen Regina

Posted in Allgemein.

Kommentar verfassen